Logo Taube

Taufe

Wenn jemand getauft wird, wird eine so genannte Taufformel gesprochen und der Täufling wird für einen kurzen Moment ins Wasser getaucht. Die Taufe ist ein Gehorsamsschritt in der Nachfolge JESU. JESUS hatte sich taufen lassen und damit ein Beispiel gegeben dem die Menschen nachfolgen sollen.

JESUS hatte dem Apostel Petrus die Schlüssel des Himmelreichs gegeben und ihm gesagt, was er auf Erden binden wird, das soll auch im Himmel gebunden sein. Am Tage zu Pfingsten erlebten die Jünger mitsamt Petrus die Taufe im Heiligen Geist und in seiner Pfingstpredigt rief Petrus die Menschen zur Wassertaufe auf. Er predigte ihnen, Buße zu tun und sich taufen zu lassen zur Vergebung der Sünden, um so die Gabe des Heiligen Geistes zu empfangen.

Die Taufe umfasst zwei Begriffe, die Wassertaufe und die Geistestaufe.

Als Petrus zu den Heiden ging und im Hause des Hauptmanns Kornelius den Glauben an JESUS CHRISTUS predigte, fiel der Heilige Geist auf die Zuhörer. Petrus ordnete an, dass sie sich im Wasser taufen lassen sollten. Die Wassertaufe ist vor oder nach dem Empfang des Heiligen Geistes ein Gehorsamsschritt. Die Reihenfolge von Wassertaufe und Geistestaufe ist nicht immer dieselbe, denn die einen sollen sich im Wasser taufen lassen um den Heiligen Geist zu empfangen, während die anderen, die den Heiligen Geist bereits empfangen haben, sich im Wasser taufen lassen sollen.

JESUS ist auch bei der Taufe das Vorbild Seiner Nachfolger. Er ließ sich im Wasser taufen, obwohl Er die Taufe im Heiligen Geist schon empfangen hatte.

Taufformel

Die wesentliche Taufe ist die Geistestaufe. Die richtige Wassertaufe hat die Verheißung den Heiligen Geist zu empfangen.

In Apostelgeschichte 2.38 lesen wir: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen JESUS CHRISTUS zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes. Denn euch und euren Kindern (Juden) gilt diese Verheißung und allen, die fern sind (Heiden), so viele (Juden und Heiden) der Herr, unser Gott, herzurufen wird.

In Apostelgeschichte 19.1-6 kam Apostel Paulus nach Ephesus und fand einige Jünger. Als sie getauft waren im Namen des HERRN JESUS legte Paulus ihnen die Hände auf und der Heilige Geist kam auf sie. (Apostelgeschichte 19.6 war die Erfüllung von Apostelgeschichte 2.38.)

In Apostelgeschichte 10.44 empfing Cornelius und die das Wort hörten die Taufe des Heiligen Geistes ohne vorher im Wasser getauft worden zu sein. Petrus befahl, dass sie getauft würden im Namen JESUS CHRISTUS.

In Matthäus 28.19 sagt Jesus: Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen (Einzahl) des Vaters (Umschreibung) und des Sohnes (Umschreibung) und des Heiligen Geistes (Umschreibung) und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Apostel Petrus setzte die Anweisung am Tage zu Pfingsten um und 3.000 Menschen wurden im Namen des HERRN JESUS CHRISTUS getauft.

Taufformel

Die biblische Wassertaufe ist im Namen des HERRN JESUS CHRISTUS.

Apostelgeschichte 8.14-17: Als aber die Apostel in Jerusalem hörten, dass Samarien das Wort Gottes angenommen hatte, sandten sie zu ihnen Petrus und Johannes. Die kamen hinab und beteten für sie, dass sie den Heiligen Geist empfingen. Denn er war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren allein getauft auf den Namen des HERRN JESUS. Da legten sie die Hände auf sie und sie empfingen den Heiligen Geist.

Römer 6.3: Oder wisst ihr nicht, dass alle, die wir auf CHRISTUS JESUS getauft sind, die sind in seinen Tod getauft?

Galater 3.27: Denn ihr alle, die ihr auf CHRISTUS getauft seid, habt Christus angezogen.

Apostelgeschichte 2.36: So wisse nun das ganze Haus Israel gewiss, dass Gott diesen JESUS, den ihr gekreuzigt habt, zum HERRN und CHRISTUS gemacht hat.

[ Jesus] [ Bibel ] [ Gott ] [ Christsein ] [ Ewiges Leben ] [ Kirche ] [ Mission ] [ Predigt ] [ Seele ] [ Taufe ] [ Wunder ] [ Mann und Frau ]